Guck mal, eine Fee: Die Botanische Nacht 2021

Ich habe eine große Schwäche für Feen und andere Waldwesen, Kobolde, Riesen, Magier und sprechende Bäume. Und das mitten in Berlin. Was für ein Glück, dass sich einmal im Jahr  der Botanische Garten in Steglitz genau in einen solchen Wunderwald verwandelt. Die Botanische Nacht als Botania 2021: Ein ganz besonderes Erlebnis, hat man das Talent, sich in eine Zauberwelt aus Licht, Musik und Illusionen fallen zu lassen.

Seit 2008 gibt es dieses Spektakel einmal im Jahr. Wegen des großen Erfolgs lädt der Botanische Garten inzwischen sogar an zwei Wochenenden im Sommer das lustwandelnde Volk zum flanieren und staunen zur Botanischen Nacht

Botanische Nacht: Spaß im Funkeltal

Vier Tage, die der Magie gehören. Zur Boantischen Nacht ist das riesige Gelände eingeteilt in acht Naturwelten, die so zauberhafte Namen tragen wie Idyll der Illusion, Die stummen Berge, Hain der Hoffnung, Funkeltal oder Dunkelwald. Rund 16 Kilometer Wegstrecke, auf denen Licht, Klang und Kunst warten. Manchmal überraschend aus dem Gebüsch springend, manchmal einfach als Bühnenspektakel mit durchaus irdischen Bands, die auch mal den Schnunkelhit „Cordula grün“ intonieren. Da passt vielleicht nicht unbedingt der Rhythmus dieser Botanischen nacht, aber durchaus die Farbe im Namen des Titels.

Zwischendurch warten verschiedene Fressbuden mit mehr oder weniger schmackhaften Angeboten vom Grill auf hungrige Wanderer durch die Botanische Nacht. Und natürlich gibt`s auch genügend Bier, Wein und Aperol Spritz in To-Go- Qualität. Gibt sicherlich besseres, aber darum geht es in dieser Nacht ja gar nicht. Schließlich soll ja keiner dursten auf den langen Wegen durch die Welt der Magie im Botanischen Garten. Es empfiehlt sich allerdings, nicht nur bequeme Schuhe, sondern auch ein etwas dickeres Portemonnaie einzustecken.

#BO Berlin – Botanischer Garten als Wissenszentrum

Und während es bis zwei Uhr nachts glitzert und funkelt, strahlt und klingt, duftet und die Stunden immer mehr in einem surrealen Zauber versinken, bleibt eine ganz andere Betrachtung bei Tageslicht: Der Botanische Garten Berlin ist BO Berlin – Internationales Wissenszentrum der Botanik und gehört seit 1995 zur FU Berlin.

Und in diesem Zusammenhang hat der Botanische Garten Berlin gerade erst sein Zukunftskonzept für die kommenden zehn Jahre präsentiert:  Mit der Marke BO Berlin – Internationales Wissenszentrum der Botanik unterstreicht er seine Bedeutung als einzigartiger Ort der Wissensgenerierung und -vermittlung. „Wir bewahren Wissen, wir mehren Wissen und wir teilen es mit der Welt. Im globalen Netzwerk als Knotenpunkt der Biodiversitätsforschung. Und in Berlin als Forum für Natur-Erlebnisse“, so Prof. Dr. Thomas Borsch, Direktor des Botanischen Gartens Berlin. Das Zukunftskonzept 2021-2030 umreißt die strategischen Vorhaben und zukünftigen Angebote in Garten, Museum sowie Wissenschaft und Forschung.  

Botanischer Garten steht für Biodiversität

Ein neu gegründetes Zentrum für Biodiversitätsinformatik und Sammlungsdatenintegration soll den Wissens-Hub in den kommenden zehn Jahren weiter ausbauen. Dazu gehören Planungen, gemeinsam mit wissenschaftlichen Partnerinstitutionen in aller Welt eine global vernetzte Dateninfrastruktur der Botanik zu schaffen, die zukünftig auch Data-Modeling-Projekte ermöglicht.

Ein Upgrade für Garten und Museum

Für die Gäste aus Berlin und aller Welt werden in den nächsten zehn Jahren zahlreiche neue Angebote in Garten und Museum entstehen. Mehr als 17 Millionen Euro fließen bis 2023 aus Fördermitteln der „Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) in die touristische Erschließung und Verbesserung der Infrastruktur sowie die Aufwertung der Gartenanlage. Zugegeben – das klingt spektakulär. Aber zum Glück treiben nachts, wenn die Wissenschaftler schlafen, immer noch  Kobolde, Waldgeschöpfe und Feen ihr Unwesen. Und das hoffentlich noch viele Jahre während der Botanischen Nacht – und auch davor und danach.

Kommentar verfassen