Sie sind schon wirklich cool, die Cowboys von The BossHoss. Alec Völkel und Sascha Vollmer luden zur BossHoss Buchpräsentation in Berlin mit Grill-Performance von Tomahawk-Steaks am offenen Feuer und einem Privatkonzert „unplugged“ ins Sage in der Köpenicker Straße. Hier präsentierten sie ihr erstes Grillbuch: Rock am Grill! Warum Rezepte rund um die schönste Nebensache der Welt? „Weil wir Bock darauf haben“, so BossHoss Alec. Und auch, weil sie eigentlich eher heiße Jungs sind und Cowboys, Country und offenes Feuer einfach zusammen gehören. Grillen ist eben immer noch mehr Männersache. In dem ziemlich dicken Wälzer mit wunderbarer Haptik sind unendlich vielen Fotos, entstanden beim Shooting und Grill-Tasting auf dem Sage-Gelände. Angefüttert wird Rock am Grill mit zahlreichen Storys rund um ihre Leidenschaften: essen, trinken, Musik. Fünfzig ganz unterschiedliche BBQ-Rezepte mit Fleisch, Fisch, vegetarisch und vegan sind kulinarische Anheizer und machen Lust auf Sommer. Merke: auch ganze Kerle gehen mit der Zeit.

Einfach, weil wir Bock darauf haben

 

 

Die BossHoss- Rezepte in Rock am Grill wurden den Vorlieben der Bandmitglieder angepasst: Der Mann für die Klassiker ist Elvis-Fan Sascha alias HossPower,  Alec bzw. BossBurns steht fürs Würzige mit den Finger lickin‘ tasty.

Malcom, genannt Hank, ist als Brite quasi per Geburt im Kapitel Fishing for Compliments verantwortlich für Fish & Chips. Gitarrist Rocket musste schon früh sein Brot mit Musik verdienen und steht für das Kapitel Brot und Spiele. Drummer Ansgar ist glücklich ohne Fleisch und schenkt seinen Lesern Happy without Meat. Ihm verdanken wir Köstlichkeiten wie karamellisierten grünen Spargel mit Kirschtomaten. Guss, als Jüngster, versüßt das Grillbuch in Sweets for my Sweets mit süßen Leckerein. BossHoss Ernesto Excobar Tijuna hat seine Wurzeln in Madagaskar und kann wie kein anderer echt scharf sein – mit würzigen Saucen und Marinaden.

Whiskey im Glas und in der Marinade

Die ehemaligen Werbegrafiker Alec und Sascha sind seit 2004  das deutsche Country-Dreamteam The BossHoss mit mehr als 2,5 Millionen verkaufter Alben. Und auch ohne Klampfe in der Hand sind sie medial präsent in Formaten wie The Voice und Sing meinen Song.

IMG_7775

Hut auf, Gitarre raus, Feuer an – let`s go!

Zur sehr lässigen BossHoss Buchpräsentation in Berlin in gechillter Stimmung kamen Freunde, Weggefährten und andere Promis, wie Simone Thomalla, Thomas Heinze und Jürgen Vogel – alle bestens gelaunt und gut drauf. Vorm Essen gab`s Getränke – gern im Mix mit Ballantine`s. Die Whiskey-Marke ist Sponsor der Jungs und allgegenwärtig. Nach einer kleiner Eröffnungs-Plauderei mit Moderatorin Enie van de Meiklokjes („Ich habe mal einen Gogelhupf gegrillt“) genossen die Gäste zunächst Grillgut und anschließend gute, handgemachte Musik.

Ein Buch – schwer wie ein Tomahawk-Steak

 

Wer also Lust hat auf ein Buch, das in etwa so viel wiegt wie ein gigantisches Tomahawk-Steak – nämlich 1044 Gramm, laut meiner Küchenwaage – kann sich auf 192 Seiten durch Rezepten stöbern: Chicken Wings Ernesto, Fire-Dancing Beer-Chicken, Ballentine`s Sparribs, Jerk Chicken & Ananas Salsa, Crazy Fish on the Stick, Spicy Lemmon Prawns, Pocket Pizzas, Indian Flatbread, Hot Banana mit Ingwer und Funky Sommersalat klingen nicht nur gut, sondern sehen auch super aus. Bonustrack sind einige Cocktail-Rezepte, wie z. B. Horse`s Neck. Definitiv nichts für Anfänger.

Rock am Grill – die besten Grillrezepte der Kultband HossHoss, ist erschienen beim Verlag Südwest, Hardcover, irre groß und schwer (21 mal 27 cm und – wie gesagt – 1044 Gramm) und kostet 22,00 €.

Lass uns angrillen, Darling!

 

 

 

 

 

Posted by:macontini

Berlinerin, Journalistin mit Zeitungs-, Radio- und TV-Vergangenheit, Autorin, PR-Frau, alleinerziehende Mutter, Hundebesitzerin, Katzenliebhaberin, Kämpferin, Träumerin und Neuerfinderin. Bewegung ist Glück. Und das am liebsten schnell… in den Fingern, im Kopf und den Beinen. Ich mag es, dem Leben immer wieder das Besondere abzutrotzen und sich den unterschiedlichsten und meistens unerwarteten Herausforderungen zu stellen. Zugegeben – das ist nicht immer einfach. Aber einfach kann ja jeder!

Kommentar verfassen