Neuer Gastro-Stern am Hauptbahnhof

So außergewöhnlich die Architektur des Berliner Hauptbahnhofs ist, so sehr beschränkt sich das kulinarische Angebot auf die übliche Systemgastronomie. Nichts für Feinschmecker und schon gar nicht für Gastrokritiker. Die zeigten sich umso begeisterter, als Direktorin Gabriele Maessen Anfang Oktober zur Eröffnung des Restaurant ELLA im Steigenberger Hotel am Kanzleramt in Berlin lud: Endlich ein Restaurant, das mit elegantem Ambiente und ambitionierter Küche nicht nur das Viertel um den Hauptbahnhof, sondern die gastronomische Szene der Hauptstadt insgesamt bereichert. „In keiner anderen deutschen Stadt hat sich die Gastronomie-Szene so rasant und positiv entwickelt wie hier in Berlin. Mit ELLA zwischen Kanzleramt und Hauptbahnhof möchten wir einen Ort schaffen, an dem Berliner und Touristen gleichermaßen das kulinarische Berlin in seiner Vielfalt und von seiner besten Seite erleben,“ erklärt Maessen. Dementsprechend gespannt sind wir auf das neue Restaurant mit dem Slogan „Local/Fresh/Modern“, für dessen Namen übrigens die Hausadresse Ella-Trebe-Straße Pate stand.

Das kulinarische Berlin von seiner besten Seite

Hotelrestaurants haben mitunter einen schweren Stand, sollen sie doch internationalen Hotelgästen genauso gerecht werden wie ortsansässigen Gourmets. So musste Gabriele Maessen erstmal kämpfen für ihr Restaurant, das bisher ein eher vernachlässigtes Dasein in den Räumen der Bar fristete. Die Argumente der Hotelmanagerin waren offenbar gut, denn die Steigenberger Gruppe hat ordentlich investiert in die bisher ungenutzten 200 Quadratmeter des ELLA: Große, raumgreifende Spiegel, eine rohe Betonwand, edle Polsterbänke, Gold- und Schwarz-Töne und schlichte Eleganz evozieren sowohl die Moderne als auch den Saloncharakter der 20er-Jahre. So schafft das Interior Design von Architekt Tassilo Bost den Spagat, cool genug für Berlin und ausreichend gediegen für das Publikum eines Steigenberger Hotels zu sein.

Moderne Interpretationen aus Berlin und Brandenburg

Dass die Berliner und Brandenburger Küche nicht eben zu den raffiniertesten gehören, weiß jeder, der sich schon einmal in die Mark oder in eine der legendären Berliner Eckkneipen aufgemacht hat. Spätestens seit Matthias Gleiß im Volt mit Rixdorfer Blutwurst -Ravioli Furore gemacht hat, wissen wir, dass es auch anders geht. Manuel Eich, Küchenchef im Restaurant ELLA im Steigenberger Hotel Am Kanzleramt, frischt die traditionsreiche Küche mit kreativen Ideen auf. Er bringt vor allem moderne Interpretationen regionaler Klassiker auf den Tisch. Sein gebackenes Landei mit Radieschen, Sellerie und Saiblingskaviar steht für diesen Ansatz genauso wie die Bulette auf warmem Kartoffelsalat oder das Kartoffelsüppchen mit Merguez.

Ein klares Bekenntnis zu Nachhaltigkeit

Sauber gekocht und mit genau der richtigen Mischung aus bodenständiger Produktorientiertheit und subtiler Raffinesse. Damit wird die badische Erbtante garantiert genauso glücklich wie der Neffe, der gerade mit einem Berliner Start-up reüssiert. Warum? Weil leckeres Essen keine ideologischen Grenzen kennt und saisonale Produkte von lokalen Lieferanten schlichtweg besser schmecken. Denn Manuel Eichs klares Bekenntnis zu Nachhaltigkeit wäre nur halb so überzeugend, wenn er kein großartiger Koch wäre. Und seine Stellvertreterin keine so kreative Patissière. Jessica Rumpfs Zwetschgen-Cheesecake mit geflämmter Meringue schmeckt in seiner Einfachheit so köstlich, dass wir unisono ins Schwärmen geraten. Als bekennender Dessert-Junkie prophezeihe ich ihr eine große Zukunft: von ihr werden wir sicher noch hören.

Berliner Spritz an der Bar N°5

Dort, wo das Hotelrestaurant früher war, kann sich die Bar unter dem Namen Bar N°5 jetzt ganz auf Drinks konzentrieren. Als Aperitivista fällt die Entscheidung schnell und eindeutig für die Aperitif-Empfehlung „Berlin Spritz“ aus Belazar Rosé, Elderflower Tonic, Prosecco und Orangenzeste. Eine optimale Wahl, denn das Kreuzberger Aperol-Pendant bleibt – obwohl unsagbar köstlich – eine Rarität in der Berliner Gastronomie. Als Restaurant früher ein wenig dunkel, passt das Ambiente perfekt zum Barbetrieb. Franziska Giffey wurde übrigens auch gesehen – das Regierungsviertel liegt schließlich um die Ecke. Alles rund, alles richtig gemacht im Steigenberger Hotel am Kanzleramt. Wir kommen wieder!

Das Restaurant ELLA ist von Mo. – Fr. von 12.00 bis 14.00 Uhr sowie Di. – Sa. von 18.00 bis 23.00 Uhr geöffnet, Sonntags geschlossen und verfügt über 60 Plätze. www.steigenberger.com

Posted by:gesetta

Aus dem norddeutschen Flachland zog es mich schnell nach Italien und Frankreich, wo ich das mediterrane Lebensgefühl in jede Pore aufgesogen habe. Ich liebe Venedig, Aperol Spritz und gutes Essen. Schon als Kind hasste ich Jugendherbergen, praktische Kleidung und flache Schuhe. Nach unzähligen herrlichen Hotels und einem unprotestantischen Ja zum Glamour kann ich letzteren beiden inzwischen sogar etwas abgewinnen. In 10 Jahren kommt vielleicht die Zeit für Jugendherbergen, weil ich mich jung fühlen möchte. Besser nicht.

Kommentar verfassen